Schule und Beruf innerhalb des PLCC

Eines der Hauptziele des PLCC ist die Bildung und Ausbildung der uns anvertrauten Mädchen. Normalerweise besuchen sie öffentliche Schulen; wenn aber eine private Schule für ein bestimmtes Kind geeigneter und bezahlbar ist, bringen wir es auch da unter.

 

Förderschule
Lange Zeit schon sind wir mit einem ernsten Problem konfrontiert.
Einige unserer Mädchen brauchen aus verschiedenen Gründen eine besondere Förderung und es gibt keine geeignete Schule für sie. Uns werden immer mehr Kinder anvertraut, die den Anforderungen der Regelschule nicht gewachsen sind. Entweder sie brechen ihre Schullaufbahn ab und nehmen das Leben auf der Straße wieder auf, oder sie werden von Angehörigen aufs Land geschickt, um dort - meist gegen ihren Willen - ein neues Leben zu beginnen. Staatliche Förderschulen bieten zwar für körperlich und geistig behinderte Kinder Unterricht an; aber es gibt bei uns keine Schulen zur individuellen Lernförderung. Dasselbe gilt für Schüler, die wegen einer schweren Erkrankung lange Zeit nicht am Unterricht teilnehmen konnten. Und schließlich sind da noch unsere älteren Mädchen, die erst sehr spät eingeschult wurden und die enorme Probleme damit haben, wenn sie mit ihren Leistungen hinter wesentlich jüngeren Kindern zurückbleiben. Um unser Bildungsziel auch für sie zu erreichen, möchten wir in Ongata Rongai in naher Zukunft Unterricht zur individuellen Lernförderung anbieten können.

Die Förderschule wird:

  • Programme zur individuellen Lernförderung anbieten
  • Ein besseres Lernumfeld gewährleisten
  • Ausgrenzung/Stigmatisierung minimieren
  • Legasthenie überwinden
  • Eine Balance von Leistung und Entspannung, Arbeit und Spiel finden
  • Individuelle Fähigkeiten erkennen und fördern, ob sie nun handwerklicher, sportlicher oder musischer Natur sind.
  • Aufmerksamkeit für jede Form der Diskriminierung wecken

 

Kindergarten und Vorschule
13 Kindergartenkinder leben im Notburga Haus. Einige von ihnen besuchen den Kindergarten der Ole Kasasi Primarschule und andere einen kirchlichen Kindergarten der Presbyterianer. Sobald der Raum für die Kindergartengruppe fertig gestellt ist, werden wir die Kleinen zusammen mit Kindern aus der Nachbarschaft selber unterrichten.

 

College
Einige der Mädchen, die erst zu uns finden, wenn es für eine frühkindliche Erziehung schon zu spät ist, tun sich schwer mit einem Hauptschulabschluss. Weil aber auch sie Begabungen haben, sind wir im PLCC überzeugt, dass eine berufliche Ausbildung ihnen helfen kann, diese Talente unter folgenden Rahmenbedingungen zu entwickeln:

  • Keine Altersgrenze für die Ausbildung
  • Beratung und professionelle Begleitung, um die je eigene Begabung zu entdecken und die richtige Berufsentscheidung zu treffen
  • Öffnung der beruflichen Ausbildung in den Bereichen Technik, Catering und Mode Design für junge Leute aus der Umgebung

Bei der beruflichen Ausbildung geht es darum:

  • Mit unterschiedlichen Berufen vertraut zu werden
  • Den Mädchen zu zeigen, wie sie ihre Träume verwirklichen können
  • Ungewollte Schwangerschaften möglichst zu vermeiden
  • Den PLCC Mädchen mit abgeschlossener Hauptschule ohne Zulassung zur weiterführenden Schule eine berufliche Ausbildung zu ermöglichen.
  • Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl aufzubauen
  • Ein Umfeld anzubieten, indem jede/r Auszubildende Anerkennung findet ungeachtet der gesellschaftlichen Klasse oder dem sozialen Hintergrund
  • Einnahmen zu generieren durch Beiträge, die externe Auszubildende zu entrichten haben

In Bauphase 2 und 3 wird das College aufgebaut werden.

 

Kindergarten, Förderschule und College werden auch externen Kindern und Jugendlichen offen stehen.