Merck meets PLCC 2015

Merck Auszubildende aus Darmstadt bauen einen Spielplatz.

Vom 2. bis 10. Oktober waren acht Auszubildende und zwei Ausbilder zum freiwilligen Arbeitseinsatz im PLCC Ongata Rongai, um einen Spielplatz aufzubauen.

Nach den sehr guten Erfahrungen im vergangenen Jahr freuten wir uns sehr, dass Merck auch in diesem Jahr wieder ein Auszubildendenprojekt mit dem PLCC durchführen wollte. Nach einigen Überlegungen - die Schule ist gebaut und der Unterricht wird im Januar beginnen; die Kinder haben wenig Anregung für Spiel und Sport auf dem Gelände; motorische Entwicklung gelingt um so besser, je vielfältiger die Betätigung sein kann - fiel die Wahl auf einen Spiel- und Sportplatz. Geräte wurden ausgewählt, ein Konzept entworfen und den Auszubildenden von Merck vorgestellt. Mit viel Eifer und Enthusiasmus machte sich das Team an die Vorbereitungen, lange bevor die Mädchen im Notburga Haus eine Ahnung davon hatten.

Schon am Tag nach der mitternächtlichen Ankunft wurden die ersten Löcher gegraben und die ersten Pfosten gesetzt. Volleyball- und Basketballfeld waren klar markiert. Im Laufe der nächsten Tage konnten zwei Schaukeln, zwei Wippen, eine Rutsche, ein Kinderspielhaus und ein Pavillon aufgestellt werden. Holz- und Metallteile wurden gestrichen und so entstand in der Kürze von nur sechseinhalb Arbeitstagen ein heißbegehrter Spielplatz. Es war nicht leicht die Mädchen während der Bauphase vom Gelände fernzuhalten. Sobald sie aus der Schule zurück waren, saßen sie vor dem Notburga Haus und beobachteten die jungen Leute bei der Arbeit.

Nachdem die Spielgeräte standen, wurden Bäume und Büsche gepflanzt, das Gelände gestaltet, der Boden geebnet. Das Anpflanzen des Grases wurde erst mal auf den Beginn die Regenzeit verschoben und hat in der vergangenen Woche begonnen.

In Erinnerung an das Team vom letzten Jahr verlief die Kontaktaufnahme zwischen Mädchen und Gästen diesmal schnell und ohne große Vorbehalte. Für Montagabend hatte Volker Schmidt (Merck General Manager Healthcare / Consumer Health - East Africa) einen Zumbatrainer engagiert. Knapp zwei Stunden Tanz zu aktuellen Hits machten allen Beteiligten riesigen Spaß und trotz eines langen vorausgegangenen Schul- und Arbeitstages wurden Mädchen und Merck Mitarbeiter nicht müde. Erst der Einbruch der Dunkelheit konnte dem Vergnügen ein Ende setzen. Auch ohne Entertainment war an jedem Abend gemeinsame Spielzeit angesagt: Ball spielen, „Engele flieg", schaukeln, einheimische Gruppenspiele - es konnte nie genug sein.

Mädchen und Merck Team beschenkten sich gegenseitig mit Zuneigung und Freude. Fröhliches Lachen war weit zu hören. So fiel der Abschied schwer, nicht nur für kleine Mädchen, sondern auch für große Jungs!

Bei der Arbeit
Der Spielplatz
Durch die Luft fliegen
Im und aus dem Gleichgewicht
Gemeinsam spielen